Blue Flower

Um überhaupt für einen Flughafen an diesem dichtbesiedelten Standort eine Genehmigung zu erhalten, setzten die Planer ein hohes Lärmschutzniveau an. Im Jahr 2004 wurde es planfestgestellt. Die Flughafengesellschaft unterlief jedoch mit Duldung der Eigentümer Land Brandenburg, Berlin und Bundesrepublik diese eigenen Vorschriften, um ca. 600 Mio. Euro zu sparen. 

Erst erfolgreiche Klagen betroffener Bürger erzwangen per Gerichtsurteil die Einhaltung des vorgeschriebenen Schallschutzniveaus. Bis zum heutigen Tag versucht die Flughafengesellschaft weiterhin, die Umsetzung des Schallschutzes zu unterwandern. Wann immer Herr Mehdorn ein weiteres staatliches Milliardenpaket ordert, muss das unerwartet
gestiegene Schallschutzniveau als vorgeschobene Begründung für den neuerlichen Finanzbedarf herhalten. Bei keinem Haus wurde der rechtliche Schallschutz bisher umgesetzt (Stand Juli 2014)!